Kontakt


Sechster Round Table 104 Ostsee-Cup des RSC Hanse Lübeck

Sechster Round Table 104 Ostsee-Cup des RSC Hanse Lübeck

Sechster Round Table 104 Ostsee-Cup des RSC Hanse Lübeck

Eine Hand voller Blasen und ein anständiger Muskelkater. Das sind die körperlichen Folgen etlicher Teilnehmer eines Events, von dem die Beteiligten – trotz ihrer Blessuren – allesamt schwärmen und begeistert sind. Ein Rollstuhlbasketballturnier für Fußgänger, ohne „Rollstuhlbasketball-Profis“, das war die Grundidee von Uwe Lück und seinen Mannen vor gut sechs Jahren. Lück ist Vorsitzender des RSC und Turnierchef. „Wir wollten unseren Freunden, Förderern und Sponsoren die Möglichkeit bieten, unseren Sport einmal selbst zu erleben. Quasi auch als Dankeschön für die Unterstützung bei der Ausübung unseres Sports. Dass da letztlich so ein erfolgreiches, jährliches Event draus wird, haben wir damals nicht absehen können“, berichtet Lück nicht ohne Stolz. Berührungsängste zwischen den Novizen und dem Sportrollstuhl bestehen höchstens am Anfang. Spätestens wenn es darum geht, um Punkte zu kämpfen, akzeptieren alle Teilnehmer den Rollstuhl als Sportgerät. So auch die Mitglieder des Round Table 104, die so begeistert waren von der Idee, dass sie sich entschieden als Namensgeber für das Turnier zu fungieren.

Welches Aufsehen dieses etwas andere Turnier inzwischen erregt, zeigt auch die Tatsache, dass das Lübecker Sportportal HL-Sports (www.hlsports.de) das Event nicht nur medial begleitete, sondern auch ein mit Sportgrößen aus der Region gespicktes Team an den Start schickte. Zu einem der vorderen Plätze sollte es trotz geballter Sportlichkeit zwar nicht reichen, aber den Startplatz für das kommende Jahr sicherte sich Teamchef Roland Kenzo umgehend bei Lück. So setzte sich das Starterfeld beim diesjährigen Turnier neben drei neuen Mannschaften eben auch aus etablierten Teams zusammen, die schon zum wiederholten Male antraten. Und es zeigte sich dann auch an diesem Tag, dass Erfahrung im Sport viel Wert ist. Sieger des Turniers wurde nämlich das Team der Deutschen Bank. Die Mannschaft um den Teamverantwortlichen Norbert Harm ist seit der ersten Auflage des Ostsee-Cups am Start und konnte in diesem Jahr ihren Vorjahrestitel verteidigen – nach einem packenden Finale gegen die Namensgeber vom Round Table 104.

Abschließend fand Lück nur positive Worte: „Ich habe wirklich schon viele Turniere veranstaltet und begleitet. Heute hat einfach alles gepasst. Jeder hat mir angepackt, die Stimmung war grandios und alle hatten ihren Spaß. Ein großes Dankeschön an alle Helfer, Kuchen- und Salatspender. So gehen wir hochmotiviert in die Vorbereitungen für das nächste Jahr.“

 

Hier das abschließende Turnierklassement:

 

  1. Deutsche Bank
  2. Round Table 104
  3. Rolli de Lüchs
  4. Rollsteiner Jungs/Prosecco Queens
  5. Lübecker Wheelerbats
  6. Team Dräger
  7. Orange Blue
  8. HL-Sports All Stars
  9. Best of Ovendorf
  10. Lady Circle
By |2018-06-11T13:47:05+00:00Juni 15th, 2014|Rollstuhlbasketball|0 Kommentare