Kontakt


Brandenburgischer Rollstuhlbasketballcup 2017

Brandenburgischer Rollstuhlbasketballcup 2017

Am letzten Wochenende fuhren ein paar Spieler nach Bad Belzig zum 11.brandeburgischen Rollstuhlbasketball Cup.
Während ein kleiner Teil von uns schon am Freitag Richtung Bad Belzig fuhr, kamen die anderen Spieler Samstagmorgen direkt zum ersten Spiel in die Halle. Aufgrund vieler Spieler-Ausfälle durch Krankheit oder anderer Termine waren wir dieses Jahr zu sechst und durch die Klassifiezierungspunktegrenze, die eingehalten werden musste, war klar, dass drei von uns das ganze Turnier durchspielen mussten. Diese Tatsache hinderte uns aber nicht daran, an dem Turnier ein weiteres mal teilzunehmen.
Nach einem, wie immer, super leckerem Frühstück fing das Turnier mit einigen Reden der Organisatoren und dem Bürgermeister von Bad Belzig los. Direkt im ersten Spiel ging es für uns gegen eine Mannschaft der Stralsunder. Dank einer guten Abwehrleistung stand es nach 6 Minuten noch 0:0, da auch die Stralsunder gut verteidigten und uns teilweise das Wurfglück fehlte. Mit der 1. Partie waren wir alle sehr zufrieden und konnten unseren ersten Sieg des Turniers einfahren (14:9). Im zweiten Spiel standen wir unseren Freunden von Pfeffersport Berlin gegenüber. Aufgrund unserer personellen Situation wussten wir das eine Niederlage fast sicher war, aber trotzdem gaben wir alles und kämpften gegen die stark spielenden Pfeffersportler. Wir verloren das Spiel schließlich deutlich mit 18:38. Gegen die SGH Berlin lief es wieder deutlich besser, aber trotzdem schafften wir es nicht einen weiteren Sieg einzufahren und verloren in einem umkämpften, aber fairen Spiel mit 12:18. Im vierten Spiel merkte man uns an, das teilweise die Erfahrung fehlt, da vor allem ein Spieler immer wieder Punkte machen konnte. Gegen den späteren Finalteilnehmer Cottbus, mussten wir uns knapp und unglücklich mit 20:23 geschlagen geben, nachdem wir vorher nochmal 18:18 ausgleichen konnten.
Im letzten Spiel des Tages fehlte uns die Kraft und wir hatten leider auch gegen die 2.Stralsunder Mannschaft das nachsehen.
Am Abend fand wie immer der Teamabend statt. Es wurde gegrillt und bei dem ein oder anderen Kaltgetränk zusammen gesessen. Wie jedes Jahr bildeten sich schnell kleine Grüppchen in denen dann gemeinsame Turniere oder andere Event geplant wurden. Nach einem netten Abend ging es für alle ins Bett, um am Sonntagmorgen für das abschließende Spiel um Platz 5 vorbereitet zu sein. Nach einem gemütlichen Frühstück und nachdem wir uns beide Halbfinalspiele angucken konnten, ging es für uns nochmal gegen die Stralsunder. Unser Ziel war es alles zu geben und vielleicht doch noch einen Sieg einzufahren. Aber auch dieses Spiel verloren wir knapp mit 14:17. So stand für uns am Ende leider der letzte Platz, aber wir hatten viel Spaß und konnten das ein oder andere kleine Ziel erreichen.
Bei der abschließenden Siegerehrung kamen nochmal alle Helfer und Spieler zusammen und feierten alle gleichermaßen.
Dieses Jahr wurde das erste mal ein Allstarteam gewählt und mit Andreas war auch ein Spieler aus unseren Reihen in diesem Team.
Wir Danken den Organisatoren um Udo Zeller und freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit allen falls das Turnier wieder stattfindet. Dann vielleicht in einer breiteren Aufstellung um wieder vorne anzugreifen.
Bericht: Lena Kintscher

By |2018-06-11T13:47:04+00:00September 5th, 2017|Rollstuhlbasketball|0 Kommentare