Kontakt


Mit neuen Rollstühlen und Warm-Up-Shirts ins Spitzenspiel

Mit neuen Rollstühlen und Warm-Up-Shirts ins Spitzenspiel

Am kommenden Samstag kommt es für die Rollstuhlbasketballer des RSC Hanse Lübeck zum Spitzenspiel in der Oberliga-Nord. Dabei können die Spieler von Coach Mathias Meisel mit neuem Material an den Start gehen. Die Vorsitzende der Possehl-Stiftung, Renate Menke, übergibt vier neue Sportgeräte der Firma Meyra. Seit Jahren schon unterstützt die Stiftung die Lübecker Rollstuhlbasketballer bei der Anschaffung ihrer teuren Sportgeräte und so freut sich der Vereinsvorsitzende Uwe Lück Frau Menken wieder in der Willy-Brandt-Halle begrüßen zu dürfen: „Der Sport entwickelt sich immer weiter und mit ihm natürlich auch das Material. Jeder Sportler fährt einen Maßgefertigten Rollstuhl, der inzwischen fast die Preisregionen eines Kleinwagens erreicht. Ohne die Unterstützung durch die Possehl-Stiftung und stellvertretend Frau Menken wäre für uns die optimale Ausstattung unserer Sportler nicht möglich. Aus diesem Grund sind wir sehr dankbar dafür, immer wieder die Unterstützung durch die Stiftung und Frau Menken zu erfahren.“

Ebenfalls für den kommenden Samstag angekündigt hat sich Yvonne Hürten. Sie stellte den RSC´lern Anfang des Jahres neue Warm-Up-Shirts zur Verfügung, die den Schriftzug ihrer neu gegründeten Hürten-NPM (Non Profit Management) Agentur tragen. Lück: „Wir hatten schon lange den Wunsch neue Warm-Up-Shirts anzuschaffen. Bei der Vielzahl an Aktiven die wir glücklicherweise haben ist so eine Aktion aber immer auch sehr kostspielig. Deswegen sind wir auch Frau Hürten sehr dankbar für ihre Unterstützung.“

Beste Bedingungen also, um auch sportlich weiterhin erfolgreich zu bleiben. Nach sechs Spielen sind die Lübecker nach wie vor ungeschlagen. Und das soll auch am Samstag so bleiben. Keine ganz leichte Aufgabe für Meisels Team, kommt doch mit den Kieler Wheelern ein direkter Tabellennachbar zum Spitzenspiel nach Lübeck. Das Hinspiel konnten die Lübecker zwar überraschend deutlich mit 57:37 für sich entscheiden, dennoch warnt Meisel vor den Landeshauptstädtern: „Die Kieler hatten im Hinspiel nicht ihren besten Tag und haben sich unter Wert verkauft. Mit ihrer Erfahrung sind sie immer ein schwieriger Gegner und wir tun gut daran, sie nicht zu unterschätzen.“ Im zweiten Spiel des Tages treffen die Hanse-Rollis auf das Team von Blau-Weiß Buchholz und auch hier gilt es konzentriert an die Aufgabe heranzugehen, um die Punkte sicher einzufahren. Meisel: „Wir sollten nicht den Fehler machen und uns auf dem Erreichten ausruhen. Wir müssen in beiden Spielen konzentriert zu Werke gehen und unser Spiel durchziehen. Dann haben wir eine gute Chance auf weitere vier Punkte.“

Es verspricht also ein spannender Spieltag zu werden in der Schlutuper Willy-Brandt-Halle, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hochball ist um

 

11.00 Uhr vs. Kiel und um

15.00 Uhr vs. Buchholz.

 

Der Eintritt ist frei.

By | 2016-08-29T15:05:03+00:00 Februar 19th, 2014|Rollstuhlbasketball|0 Kommentare